Autoteile Online Shop
  • Registrieren  |  
  • Kontakt  |  
  • AGB  |  
  • Datenschutz  |  
Service-Hotline:
Ersatzteilekauf24.de - Hotline und Support.
Mo-Fr: 08:00 - 22:00 Uhr Sa: 08:00 - 16:00 Uhr
Günstig und sicher einkaufen
Riesiges Sortiment
Schneller Versand

Kfz-Ersatzteile Auswahl

Fahrzeugauswahl
nach Hersteller, Modell und Typ

Ihr Auto nach Schlüsselnummer suchen

Mögliche Zahlungsarten
Günstige Kfz-Ersatzteile 24h online kaufen mit allen gängigen Bezahlmethoden
Teile Katalog
Überblick über alle Kfz-Ersatzteile in unserem Sortiment
Achsantrieb / Kupplung Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Achsantrieb / Kupplung

Über den Achsantrieb wird das Motordrehmoment auf die Räder übertragen. Die Einzelkomponenten wie Abtriebs- und Antriebswellen sind zwischen dem Getriebe und der Kupplung angeordnet. Achsantriebe sind abhängig ob Frontantrieb oder Heckantrieb, im Bereich der Vorderachse oder Hinterachse sowie bei Allradfahrzeugen an beiden Achsen zu finden. Die Antriebswelle dient als Verbindung zwischen den Antriebsrädern und dem Differenzialgetriebe, welches Drehzahlunterschiede ausgleicht. Pro Achse gibt es zwei Gelenkwellen. Ausgenommen davon sind Allradler mit vier Antriebswellen. An beiden Seiten befindet sich mit dem Gleichlaufgelenk (radseitig) und Verschiebegelenk (getriebeseitig) ein Gelenk, die zum Schutz vor Feuchtigkeit und Schmutz von einer Antriebswellenmanschette umgeben sind. Mitsubishi sieht beim GALANT E10, TREDIA oder CORDIA alle 15.000 Kilometer oder einmal im Jahr und bei erschwerten Bedingungen alle 7.500 Kilometer die Überprüfung auf Risse und andere Schäden vor. Antriebswellen halten im Regelfall über 100.000 Kilometer und können bei guter Pflege auch Laufleistungen von mehr als 300.000 Kilometer erreichen. Ähnlich einzuordnen ist die Lebensdauer der Kardanwelle. Klassische Schwachstelle sind die am Getriebeausgang und Differenzialeingang zu findenden Hardyscheiben. Die Gummischeiben, deren Aufgabe es unter anderem ist, Vibrationen des Antriebs von der Karosserie fernzuhalten, werden mit der Zeit rissig. FORD setzt für den FOCUS TURNIER 2.0 alle 150.000 Kilometer ein Wechselintervall an. Die Prüfung sollte regelmäßig bei den Inspektionsintervallen erfolgen.

Auspuff Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Auspuff

Im vierten Takt (Ausstoßen) eines Viertaktmotors wird das Auslassventil geöffnet. Von dem sich nach oben bewegenden Kolben wird das verbrannte Luft-Kraftstoff-Gemisch über den mit den Zylinderkopf verbundenen Abgaskrümmer, Auspuffrohre, Katalysator und andere Teile der Abgasanlage an die Umwelt abgeleitet. Motornahe Bauteile wie der Krümmer aber auch Lambdasonden, die je nach Fahrzeugtyp vor und/oder nach dem Katalysator und Turbolader angeordnet sind, sind hohen thermischen Belastungen ausgesetzt. Das führt nach einer gewissen Zeit meist zwischen 100.000 und 200.000 Kilometern zu Rissen im Auspuffkrümmer oder verschlissenen Krümmerdichtungen. Bei modernen Fahrzeugmodellen wie dem BMW 630ci oder BMW 325i mit NG-R6-Ottomotoren werden zunehmend sogenannte Krümmer-Katalysatoren eingesetzt, die mit dem Abgaskrümmer eine Einheit bilden. Neben Vorkatalysatoren und motornahen Hauptkatalysatoren können Katalysatoren auch im Bereich des Fahrzeugbodens zu finden sein.Die Lebensdauer von Fahrzeugkatalysatoren kann zwischen 60.000 Kilometer und einem Autoleben lang variieren. Zu den Ursachen für frühzeitige Schäden gehören defekte Lambdasonden, welche den Restsauerstoffgehalt im Abgas messen, da sich unverbrannter Kraftstoff im Kat entzündet. Lambdasonden sollten daher alle 30.000 Kilometer auf Verunreinigungen, Kabelbruch oder beispielsweise durch Steinschlag beschädigte Formschläuche kontrolliert werden. Das Wechselintervall ist abhängig von der Art der Sonden, das zwischen einer Laufleistung von 50.000 und 160.000 Kilometern schwankt. Mittel- und Endschalldämpfer halten je nach Qualität im Durchschnitt zwischen fünf und sieben Jahre.

Bremsen Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Bremsen

Seit Anfang der 50er Jahre bei Sportwagen die ersten Scheibenbremsen verbaut wurden, haben sich diese Bremsen ab der unteren Mittelklasse durchgesetzt. Bei älteren Fahrzeugen wie der OPEL REKORD oder der RNAULT 4 sowie Kompakt- und Kleinwagen sind meist noch Trommelbremsen an allen vier Rädern oder eine Kombination von Scheibenbremsen (vorne) und Trommelbremsen mit innen liegenden Bremsbacken verbaut. Die Betätigung erfolgt in der Regel hydraulisch. Dabei wird die Fußkraft vom Bremspedal mittels Hauptbremszylinder in hydraulischen Druck umgewandelt und an die vier Räder weitergeleitet. Durch den Bremsflüssigkeitsdruck werden die Bremsbeläge gegen die Scheibenbremsen beziehungsweise die Bremsbacken gegen die Trommel gedrückt und das Fahrzeug verzögert. Hauptbremszylinder und Tandem-Hauptbremszylinder (Zweikreisbremsanlagen) sitzen im Motorraum und sind unterhalb eines Ausgleichsbehälters angeordnet. Zwischen Bremspedal und Bremszylinder befindet sich meist noch ein Bremskraftverstärker. Klassische Verschleißteile der Bremsanlage sind die Reibbeläge der Scheiben- und Trommelbremsen. Die Bremsbeläge der Scheibenbremsen sind meist bei einem Restbelag unter zwei Millimetern auszutauschen. Beim Reibbelag der Bremsbacken liegt der Richtwert bei einem Millimeter. Tandemhauptbremszylinder sowie die Bremsflüssigkeit sollten im Zuge der Inspektionsintervalle mindestens alle zwei Jahre überprüft beziehungsweise erneuert werden. Radbremszylinder, die am Bremssattel oder der Bremsplatte angeordnet sind, weisen oft schon vor der von Experten veranschlagten Lebensdauer von 150.000 Kilometern Defekte und Undichtigkeiten auf. Bremsschläuche halten je nach Fahrzeug rund fünf Jahre.

Elektrik Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Elektrik

Die Fahrzeugelektrik umfast Basisfunktionen wie die Innenbeleuchtung sowie Scheinwerfer, Heckleuchten oder Seitenblinkleuchten als Außenbeleuchtung und Klima- oder Sitzsysteme als Komfortfunktion. Zentrale Komponenten für die Bordnetzversorgung sind die Fahrzeugbatterie und die Lichtmaschine. Die Autobatterie sitzt meist im Motorraum, an der mittels zweier Klemmen über die der Pluspol (rotes Kabel) und der Minuspol (schwarzes Kabel) befestigt sind. Je nach Fahrzeug können diese Stromquellen wie beim Kleintransporter FORD TRANSIT ab 2006 mit 2,4-Liter-Dieselaggregat unter den Sitzen (zwei Batterien) aber auch im Kofferraum angeordnet sein. Im Durchschnitt beträgt die Lebensdauer einer Starterbatterie rund 200 Ladezyklen, kann aber auch deutlich über oder unter diesem Wert liegen. Laut ADAC beträgt die Laufleistung der im Motorraum von Keil- oder Keilrippenriemen angetriebenen Lichtmaschine beziehungsweise Generators durchschnittlich 150.000 Kilometer. Frühzeitige Probleme treten häufig aufgrund defekter Einzelkomponenten wie Generatorregler oder Generatorenfreilauf. Durch die hohen Schaltzyklen der sich dauerhaft wiederholenden Schaltspiele der Blinkfunktion sind Blinkgeberrelais ausfallanfällig. Zu erwähnen sind die über das Radio und den Aschenbecher zugänglichen Blinkrelais des AUDI A2, die gerne zu Defekten neigen. Die Haltbarkeit hängt stark von der Qualität und Nutzung ab. Verschleißerscheinungen sind an abgebrannten Elektroden ersichtlich. Einige Hersteller geben Zahlen von 20.000.000 Schaltspielen an. Im Gegensatz dazu wird beispielsweise bei OSRAM Blinkleuchten die Lebensdauer in Betriebsstunden angegeben. Die Zahlen schwanken zwischen 250 und 10.000 oder mehr Betriebsstunden.

Federung Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Federung

Die Federung als eine Verbindung zwischen den Rädern und der Karosserie sorgt für Fahrsicherheit und Komfort. Aufgrund der platzsparenden Eigenschaften und den vergleichsweise geringen Kosten ist die McPherson-Federbein-Achse die weit verbreitetste Vorderachsaufhängung. Ein Federbein besteht mit Schraubenfeder, Federtellern, Staubschutz, Stoßdämpfer und anderen Teilen wie Traggelenk aus mehreren Komponenten. Mit dem Traggelenk sind Querlenker und Stabilisatoren zur Stabilisierung des Federbeins verbunden. Federn und Stoßdämpfer ermüden mit der Zeit und sollten in regelmäßigen Abständen überprüft werden. Wie beim LAND ROVER DEFENDER geben die meisten Autobauer für die Überprüfung der Dämpfer mit 20.000 oder 25.000 Kilometer ein festes Inspektionsintervall an. Stoßdämpfer arbeiten pro Kilometer rund 6.000 Mal und zeigen abhängig von der Fahrweise und den Straßenverhältnissen ab 50.000 Kilometer die ersten Ermüdungserscheinungen. Ein frühzeitiger Defekt ist oft defekten Manschetten geschuldet, wodurch Schmutz und Feuchtigkeit zum Kolben vordringen. Dementsprechend sollte der Staubschutz rund 100.000 Kilometer, beim Stoßdämpferwechsel oder frühzeitig bei porösem und rissigem Gummi ausgetauscht werden. Bei vielen Staubschutzsätzen sind eine Staubschutzmanschette und ein Anschlagpuffer enthalten. Diese Puffer verhindern ein Durchschlagen bei der Bewegung des Federbeins. Mit zunehmender Laufleistung sowie durch das Fahren über gröbere Fahrbahnunebenheiten wird der Gummi dieser Anschlagpuffer weich und porös. Ebenso zu überprüfen ist die Schutzschicht des Federdrahts. Weist diese Beschichtung Risse auf, kann dies zur Korrosion und letztendlich zum Bruch der Feder nach wenigen Jahren führen.

Filter Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Filter

Filter gehören zu den klassischen Verschleißteilen eines Fahrzeugs, die in regelmäßigen Abständen beziehungsweise von den Herstellern empfohlenen Intervallen erneuert werden müssen. Die meisten Fahrzeugfilter dienen zum Schutz des Motors. Dazu gehören Ölfilter, die meist im Bereich des Motorblocks sitzend oft in Kartuschenform ausgeführt sind und Fremdpartikel und unverbrannten Kraftstoff aus dem Motoröl filtern, um Motorenbauteile zu schützen. Ölfilter werden in der Regel im Zuge des Ölwechsels, der je nach Fahrzeugtyp zwischen 7.500 und 50.000 Kilometer anfällt, ausgetauscht. Bei Neuwagen wie dem 2008 eingeführten OPEL INSIGNIA kann der erste Ölwechsel aufgrund des Einlaufabriebs deutlich früher angesetzt sein. Kraftstofffilter, welche entweder im Kraftstoffbehältnis, in der Leitung vor oder hinter der Kraftstoffpumpe oder im Motorraum sitzen, schützen die immer sensibler werdenden Einspritzsysteme. Das Benzin- und Dieselfilter Wechselintervall variiert je nach Fahrzeugtyp zwischen 30.000 und 100.000 Kilometer. Ein einheitliches Intervall gibt es bei Innenraumfiltern, die oft wie bei vielen aktuellen Modellen von VW, SEAT und SKODA vom Fahrzeuginnenraum über das Handschuhfach aber teilweise auch über den Motorraum zugänglich sind. Hersteller empfehlen alle 15.000 Kilometer oder einmal jährlich den Wechsel. Für ein optimales Luft-Kraftstoff-Gemisch ist auch die regelmäßige Erneuerung des Luftfilters erforderlich. Hinter einer meist mit Klammern oder Schrauben verschlossenen Abdeckung im Motorraum zu finden, liegt der Richtwert für den Luftfilterwechsel zwischen 15.000 und 100.000 Kilometer.

Heizung / Kühlung Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Heizung / Kühlung

Die Fahrzeugkühlung leitet die bei der Verbrennung des Kraftstoffs entstehende Wärme, welche für Motoren- und andere Komponenten schädlich wäre, an die Umgebungsluft ab beziehungsweise über das Gebläse in den Innenraum (Heizung). Ein entscheidendes Bauteil zur Regelung der Motortemperatur ist der Thermostat oder auch als Temperaturregler bezeichnet. Diese Regler öffnen und schließen den großen Kühlkreislauf und sitzen bei der ab 1998 gebauten BMW 3er-Reihe (E46) am Motorkühler, sind am Zylinderkopf befestigt oder können wie beim Kastenwagen RENAULT RAPID (F40) im Kühlerschlauch versteckt sein. Der Kühlerthermostat hat eine durchschnittliche Lebensdauer von rund 100.000 Kilometer. Das Kühlmittel wird über Kühlmittelschläuche und Leitungen durch den kleinen und großen Kühlerkreislauf gepumpt. Sachverständige geben für Wasserpumpen eine Ausfallswahrscheinlichkeit von 20 bis 30 Prozent unter einer Laufleistung von 200.000 Kilometer an. Über Zahnriemen betriebene Kühlmittelpumpen werden meist im Zuge des Zahnriemenwechsels zwischen 40.000 und 240.000 Kilometer aufgrund der Spannungsveränderung und Ausfallgefahr erneuert. Diese Pumpen sind teilweise zusammen mit dem Thermostat links oder rechts vom Motor angeordnet. Die eigentliche Kühlung erfolgt über den hinter dem Kühlergrill sitzenden Motorkühler, dessen Lebensdauer im Durchschnitt etwa 150.000 Kilometer oder 10 Jahre beträgt. Über den in der Lüftung integrierten Wärmetauscher und das Innenraumgebläse wird bei Bedarf überschüssige Hitze in den Innenraum geleitet. EBERSPÄCHER gibt für Wärmetauscher einen Richtwert von 4.000 Betriebsstunden an.

Innenausstattung Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Innenausstattung

Über die Innenausstattung definieren Fahrzeughersteller im Wesentlichen die Bequemlichkeit im Innenraum eines Fahrzeugs. Sind Autobauer in bei preiswerten Kleinwagenserien wie dem KIA PICANTO noch sparsam mit Komfort steigernden Extras, ist in der aktuellen 7er-Reihe von BMW mit Fahrerfußstütze, Lederlenkrad, Edelholzleisten, Ambiente-Innenraumbeleuchtung oder elektrisch verstellbaren Sitzen sämtlicher Luxus enthalten. Zwei Komfortfunktionen, die heute bei nahezu jedem aktuellen Automodell zu finden sind, sind elektrisch verstellbare Fensterheber und die Zentralverriegelung. Das System zwischen Fensterhebern mit Kurbel oder Taster an der Türverkleidung und Mittelkonsole unterscheidet sich nur geringfügig. Bei beiden wird das Fenster über ein Seilzugsystem hinter der Türverkleidung geöffnet und geschlossen. Speziell bei langen Standzeiten verformt sich der Seilzug an den Umlenkrollen ,was zu schwergängigen und klemmenden Fensterhebern führt. Daher sind Systeme mit mehreren Umlenkrollen anfälliger auf Defekte. Bei Elektromotoren treten aufgrund der höheren Belastung bei sogenannten Scherenfensterhebern, wie sie unter anderem bei der 5er-Baureihe E34 von BMW verbaut wurden, Probleme auf. Auch in Fahrzeugtüren integriert im Bereich der Verriegelungsstange sind die Stellmotoren der Zentralverriegelung. Je nach Fahrzeugtyp gibt es zwei oder mehrere Stellmotoren, die in den beiden vorderen und hinteren Türen sowie hinter der Verkleidung der Heckklappe als Zugang zum Kofferraum zu finden sind. Der Zentralverriegelungs-Stellmotor unterliegt einem altersbedingten Verschleiß und reagiert auf Feuchtigkeit wie Wassereinbruch in den Türen empfindlich. Durch Korrosion kann schon nach wenigen Jahren ein Defekt auftreten.

Karosserie Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Karosserie

Die Karosserie wird auf den Rahmen eines Kraftfahrzeuges gesetzt. Sie bestimmt neben der Form auch den Einsatzbereich eines Wagens. Bis heute wird vorwiegend der Werkstoff Stahl eingesetzt. Nur bei wenigen Automodellen wie dem HONDA INSIGHT der ersten Generation oder dem AUDI A2 wurde beziehungsweise wird die Fahrzeugkarosserie komplett aus Aluminium gefertigt. Häufiger anzutreffen sind Mischbauweisen mit Aluminium, Stahl, Carbon und anderen Materialzusammensetzungen. Rostende Karosserieteile sind speziell bei älteren Automobilen nichts Ungewöhnliches. Bis zu den 80er Jahren wurden nur wenige Autos teil- oder vollverzinkt. Korrosionsgefährdet sind vor allem die Radhäuser über den Rädern sowie der Unterboden, wo Schmutz aufgewirbelt wird. Auch die Kotflügel, die Schweller unterhalb des Türeinstieges und die Heckklappe sind oft von Rost betroffen. Die Kombination von Luft und Wasser setzt der Stahlkarosserie zu. Kleine Ritzen wie im Bereich der Spoiler oder Verschraubungen an den Zierleisten sind ein guter Nährboden für Rost. Werden Beschädigungen am Blech nicht rasch ausgebessert, nützt auch die Verzinkung nichts. Die meisten Autobauer werben heute mit einer Durchrostungsgarantie. Beispielsweise gibt VW auf den AMAROK eine Garantiezeit zwischen 6 und 12 Jahren. Diese Garantie deckt jedoch nur die Blechperforation von der Innenseite zur Außenseite ab. Ohne die entsprechende Pflege kann auch eine verzinkte Fahrzeugtüre oder Seitenwand schon nach wenigen Jahren zu rosten beginnen.

Klimaanlage Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Klimaanlage

Die meisten Komponenten der Klimaanlage, die zur Kühlung des Fahrzeuginnenraumes dient, sind unter der Motorhaube zu finden. Dazu gehört der Kondensator, der beim Motorkühler angeordnet ist. In diesem Bereich ist auch der Klimakompressor, der mittels Keilriemen oder Keilrippenriemen angetrieben wird. Im Beispiel eines OPEL ZAFIRA A ist dieser direkt hinter dem Kühler verbaut. Hingegen vom Innenraum oft über das Handschuhfach, Armaturenbrett sowie vom Fußraum zugänglich ist der Verdampfer im Lüftungskasten. Über den Klima-Wärmetauscher, der bei einigen Fahrzeugen auch in der D-Säule verbaut sein kann, wird die Luft abgekühlt und entfeuchtet. Dieses Klima ist ideal für Pilz- und Bakterienbildung, weshalb der Verdampfer im Zuge des Serviceintervalls alle zwei Jahre desinfiziert werden sollte. Ebenso alle zwei Jahre empfehlen Erstausrüster wie DENSO oder HELLA den Tausch des Trockners, der Wasser und Schmutz aus dem Kältemittelkreislauf filtert. Ausgenommen sind Filtertrockner, die mit dem Kondensator eine Einheit bilden. Kein Wechselintervall gibt es für den Kompressor, wobei mit rund 2.000 Betriebsstunden auch deren Lebensdauer begrenzt ist. Frühzeitige Schäden sind häufig auf einen zu hohen Kältemittelverlust zurückzuführen. Mit Kältemittel werden Bauteile des Klimakompressors geschmiert. Der natürliche Kältemittelverlust beträgt laut Umweltbundesamt im Durchschnitt acht Prozent pro Jahr. Andere Ursachen für das heiß laufen des Kompressors sind undichte Klimaschläuche, welche die Klimakomponenten miteinander verbinden und oft durch lange Standzeiten verschlissene Dichtungen.

Kraftstoffanlage Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Kraftstoffanlage

Bei der Kraftstoffanlage wird mittels elektrischer oder mechanischer Kraftstoffpumpen der Kraftstoff vom Kraftstoffbehälter über Kraftstoffleitungen und Kraftstofffilter zu den Einspritzdüsen beziehungsweise Einspritzventilen gefördert. Kraftstofftanks befinden sich üblicherweise im Bereich der Hinterachse können aber auch wie beim HONDA JAZZ oder dem Kompakt-SUV HR-V unter den Vordersitzen verbaut sein. Einem Verschleiß ausgesetzt sind vor allem Tanks aus Stahlblech, die durch das heute deutlich aggressivere bleifreie Benzin anfällig auf Korrosion sind. Durch das verstärkte Ziehen von Wasseranteilen aus der Luft kommt es speziell bei längeren Standzeiten zu rostenden Tanks. Weniger rostgefährdet sind moderne Kunststofftanks, bei denen gerne kleine Haarrisse für Undichtigkeiten sorgen. Häufiger Defekt sind Rückschlagventile, die im Beispiel eines MAZDA MX5 NB-FL zwischen Tankeinfüllstutzen Kraftstoffbehälter zu finden sind und für Kraftstoffgerüche im Innenraum sorgen. Im Tank untergebracht sind Tankgeber. Dabei handelt es sich um einen Schwimmer, welcher sich je nach Tankfüllung an einem Schwimmerhebel hoch und runter bewegt. Ursache für Probleme sind oxidierte und verschlissene Schleifkontakte des Regelwiderstandes, deren Aufgabe es ist, ein Signal an die Tankanzeige im Cockpit zu übermitteln. Ebenso einem Verschleiß unterliegen die Kohlenbürsten einer Kraftstoffpumpe, wobei Funktionsstörungen meist auf mit Wasser versetztem oder verschmutztem Kraftstoff aufgrund zugesetzter Filter zurückzuführen sind. Die im Kraftstoffbehälter aber auch in Kraftstoffleitungen verbauten Förderpumpen haben eine Lebensdauer von rund 150.000 Kilometer. Dies ist nur eine ungefähre Angabe, da Kraftstoffpumpen durch Trockenlaufen deutlich früher ausfallen können.

Lenkung / Fahrwerk Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Lenkung / Fahrwerk

Über das Lenkrad und der damit verbundenen Lenksäule an der sich am unteren Ende das Lenkgetriebe befinden, werden die Lenkbewegungen des Fahrers auf die Spurstangen und die Räder übertragen. Die Spurstange verfügt an beiden Seiten über Gelenke. Das Axialgelenk befindet sich auf der Innenseite und stellt eine Verbindung mit dem Lenkgetriebe her. An der Außenseite befindet sich das Spurstangengelenk, das mit dem am Achsschenkel befestigten Spurstangenhebel verbunden ist. Auch als Spurstangenkopf bezeichnet, schreibt beim FORD FIESTA der Wartungsplan alle 10.000 Kilometer eine Prüfung des Spiels und der Befestigung vor. Das Inspektionsintervall kann wie die Lebensdauer je nach Fahrzeugtyp aber auch abhängig von der Fahrweise variieren. Bei tiefergelegten Fahrzeugen mit Breitreifen können oft schon nach 20.000 Kilometern die Spurstangenköpfe defekt sein, während behutsame Fahrer mehr als 200.000 Kilometer ohne einen Spurstangengelenkwechsel fahren. Die Gelenkverbindungen werden durch Manschetten geschützt. HONDA gibt für die Lenkmanschetten Ende der 80er und Anfang der 90er gebauter CIVIC alle 20.000 Kilometer oder einmal im Jahr eine Inspektion an. Ausgeschlagene Gelenke treten auch häufig auf bei Koppelstangen auf, die an einer Seite mit dem Stabilisator und der anderen Seite meist mit Querlenkern verbunden sind. Auch diese Fahrzeugteile sind bei hoher Belastung bereits nach 15.000 oder erst nach 150.000 Kilometer auszutauschen. Bei einigen Modellen wie dem TOYOTA COROLLA E10 kann ein rascher Verschleiß werksbedingt gegeben sein.

Motor / Riementrieb Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Motor / Riementrieb

Über den Riementrieb und die Nockenwelle wird die Steuerung der Ein- und Auslassventile des Verbrennungsmotors sowie mit Keil- und Keilrippenriemen der Antrieb von Nebenaggregaten wie Servopumpen realisiert. Bei modernen Fahrzeugen treiben Steuerriemen neben den Nockenwellen auch Einspritzventile und Ölpumpen an. Im Gegensatz zu Steuerketten, die keinen spezifischen Wechselintervallen unterliegen, sind Zahnriemen Verschleißteile. Der Tausch eines Steuerriemens hat bei einer Laufleistung zwischen 40.000 (Ferrari Mondial t) und 240.000 Kilometer (einige Ford Fiesta Dieselmodelle) oder spätestens, sofern vom Fahrzeughersteller nicht anders angegeben, alle sieben Jahre zu erfolgen. Aufgrund verschiedener Einbaulagen unter einer Kunststoffabdeckung üblicherweise an der Vorderseite des Motors können trotz identischem Zahnriemenmodell unterschiedliche Wechselintervalle im Fahrzeughandbuch angegeben sein. Bei einem Riss wie beispielsweise durch verschlissenes Gewebe im Steg bleiben die Nockenwellen stehen. Das führt mit Ausnahme von einigen älteren Viertaktmotoren (Freiläufer) zum Motorschaden beziehungsweise einer Kollision von Kolben und Ventilen. Der Zahnriemenwechsel ist bei vielen Automodellen mit einem hohen Zeitaufwand und Kosten verbunden. Daher sind in einem Zahnriemensatz neben dem Zahnriemen je nach Fahrzeugtyp und Set auch Umlenkrollen, Spannrollen, Spannarme und und eine Wasserpumpe enthalten, die von sicherheitsbewussten Schraubern mit dem Riemen erneuert werden. Wie der Steuerriemen sollten auch Keilriemen und Keilrippenriemen als Kombination von Keil- und Flachriemen regelmäßig erneuert werden. Diese Riemen werden auf einer Riemenscheibe laufend zu den Nebenaggregaten geführt. Das Erneuerungsintervall variiert zwischen 60.000 und 160.000 Kilometer.

Riementrieb Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Riementrieb

Beim Riementrieb wird zwischen dem Steuertrieb und Aggregatetrieb unterschieden. Beim Steuertrieb werden mittels Zahnriemen die Drehbewegungen der Kurbelwelle auf die Nockenwellen zur Ventilsteuerung übertragen. Für den Aggregatetrieb beziehungsweise den Antrieb des Kühlerlüfters, Klimakompressors oder der Lichtmaschine werden Keil- und Keilrippenriemen eingesetzt. Das Wechselintervall für den Zahnriemen, der unter einer meist aus Kunststoff gefertigten Zahnriemenabdeckung im Motorraum zu finden ist, liegt zwischen 40.000 und 240.000 Kilometern. Im Beispiel eines SUZUKI VITARA variiert das Intervall je nach Motortyp zwischen 80.000 und 150.000 Kilometer. Bei den VW GOLF IV und Volkswagen BEETLE mit Ottomotoren ist der Zahnriemen bei 180.000 Kilometern auszuwechseln. Der Keilriemen- und Keilrippenriemenwechsel erfolgt meist im Zuge einer Sichtprüfung bei der Inspektion. Beim ab 2009 gebauten CORSA D sieht der Serviceplan von Opel alle 60.000 Kilometer oder alle zwei Jahre eine Prüfung und alle 150.000 Kilometer (10 Jahre) einen Wechsel vor. Von namhaften Riemenherstellern wie CONTITECH wird ein Durchschnittsrichtwert von 120.000 Kilometern angegeben. Anzeichen für einen Tausch sind verschlissene Flanken oder ein brüchiger Riemenrücken. Im Gegensatz zum Keilriemen werden bei Keilrippenriemen meist keine Riemenspanner eingesetzt. Allerdings kommen aufgrund der Länge dieser Riemen Spannrollen und Umlenkrollen zum Einsatz, die auf ausgeschlagene Lager und andere Defekte zu prüfen und bei rund 120.000 bis 150.000 Kilometern auszutauschen sind.

Scheibenreinigung Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Scheibenreinigung

Die Scheibenreinigung ist heute an jedem Fahrzeug zu finden. Sie dient zur Reinigung der Frontscheibe und je nach Fahrzeugtyp auch der Heckscheibe. Bei Frontscheinwerfern mit einer Lichtleistung ab 2000 Lumen (Abblendlicht) ist auch eine Scheinwerferreinigungsanlage gesetzlich vorgeschrieben. Dies ist meist bei Xenon-Scheinwerfern der Fall. Die Scheibenwaschanlage besteht aus mehreren Komponenten. Beim Blick auf die Heckscheibe, Windschutzscheibe oder dem Scheinwerferglas zu sehen ist der Wischerarm, an dem die Wischerlippe befestigt ist. Vom Wischarm führt das Wischergestänge zum Wischermotor, der in der Verkleidung der Heckklappe und für die Wischer an der Windschutzscheibe meist im Wasserkasten und Bereich unterhalb der Scheibe zu finden ist. Das Wischwasser wird über die Wischwasserpumpe und Schläuche vom Wischwasserbehälter (meist mit Scheibenwischersymbol am Deckel) zu den Waschdüsen gepumpt. Die Spritzdüsen sind in der Regel in der Motorhaube können aber auch wie beim SPRINTER (W906) von MERCEDES-BENZ im Wischerarm integriert sein. Das verschleißanfälligste Bauteil der Scheibenreinigungsanlage ist der Wischgummi, der von Herstellern empfohlen, jährlich einzeln oder mit dem Scheibenwischer zusammen auszuwechseln ist. Ein unangenehmes Rubbeln und Schlieren kann aber auch auf eine altersbedingt zu geringe Spannkraft der Spannfedern am Wischerarm zurückzuführen sein. Gründe für schwergängige und stehen gebliebene Wischer sind entweder auf ein gebrochenes oder ausgehängtes Wischergestänge oder auf eine Funktionsstörung des Elektromotors zurückzuführen. Durch die Abnutzung der Kohlebürsten sowie verschleißfreudige Dichtungen unterliegen Scheibenwaschpumpen einem zeitbedingten Verschleiß.

Schläuche Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Schläuche

Mit Kühlwasserschläuchen und Unterdruckleitungen wird die Kühlflüssigkeit für die Motorkühlung beziehungsweise der vom Motor oder von Pumpen erzeugte Unterdruck zu Betätigung von Stellgliedern der Zentralverriegelung oder Scheinwerferniveauregulierung gefördert. Schläuche sind in den verschiedensten Fahrzeugbereichen aber vorwiegend im Motorraum angeordnet. Die Kühlwasserschläuche verbinden die einzelnen Komponenten des Kühlsystems wie beispielsweise die Verbindung vom Motorblock zum Kühler. Weiche Gummischläuche als auch stabilere Kunststoffschläuche sind hohen Drücken und Temperaturen ausgesetzt. Altersbedingte Risse sowie Schäden durch Marderbisse sind häufige Ursache für Kühlmittelverlust. Kühlwasserleitungen sollten im Rahmen der Inspektion regelmäßig auf Anrisse, Verhärtungen und Aufweichungen überprüft und gegebenenfalls erneuert werden. Laut Wartungsplan des FIAT TIPO vom TYP 160 sind sämtliche Schläuche wie Servoschläuche, Klimaschläuche, Bremsleitungen und Scheibenwaschschläuche alle 15.000 Kilometer zu prüfen. Weist die Schlauchverbindung zwischen Turbolader und Ladeluftkühler Undichtigkeiten auf, führt dies zu einem plötzlichen Leistungsverlust eines Turbodiesels. Einige Fahrzeughersteller geben für Unterdruckschläuche, die von der Ansaugbrücke zum Bremskraftverstärker (BKV) verlaufen, spezifische Wartungsintervalle an. So schreibt DAIHATSU für den Van GRAN MOVE alle vier Jahre die Erneuerung des Unterdruckschlauchs zum BKV aber auch der Ölkühlerschläuche des Automatikgetriebes sowie der Bremsschläuche und Leitungen vor. Entsprechend der Wartungsintervalle sollte auch die Unterdruckleitung, welche zum Benzindruckregler führt, geprüft werden. Lose oder beschädigte Schläuche können neben einem erhöhten Kraftstoffverbrauch kostspielige Motorschäden zur Folge haben.

Zündanlage Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Zündanlage

Die Zündanlage liefert die nötige Hochspannung, um das Benzin-Luft-Gemisch zu entzünden. Mit Zündspule, Zündkabeln, Zündverteilern, Zündmodul und Zündkerzen gibt es je nach Fahrzeugtyp eine Reihe an Verschleißteile, die im Laufe des Autolebens zu erneuern sind. Eines der wichtigsten Bauteile der Zündanlage ist die Zündspule, welche die von der Fahrzeugbatterie gelieferte Spannung in die erforderliche Zündspannung von mehreren Tausend Volt umwandelt. Beim RENAULT MEGANE und vielen anderen Fahrzeugmodellen sitzt diese auf der Zündkerze, kann aber auch wie beim VW T4 im Bereich der Batterie angeordnet sein. Die Durchschnittslebensdauer beträgt zwischen 60.000 und 80.000 Kilometer. Grund für einen frühzeitigen Defekt kann ein defektes Zündmodul sein. Den Zündfunken liefern die Zündkerzen. Deren Wechselintervall schwankt zwischen 30.000 und 90.000 Kilometer. Beim OPEL ASTRA G ist laut Hersteller alle 60.000 Kilometer ein Wechsel vorgesehen. Die Zündkerzen befinden sich am Zündkerzenstecker, die im Zylinderkopf sitzen und mit dem Zündkabel, die zum Zündverteiler führen, verbunden sind. Schäden wie eine Rissbildung beziehungsweise der Verschleiß der Zündkabel ist nicht immer von außen ersichtlich. So kann ein unrunder Motorlauf oder ein schlechtes Startverhalten auf alte Zündkabel zurückzuführen sein. Im Durchschnitt sollten diese Kabel alle fünf bis zehn Jahre erneuert werden. Auch die Verteilerkappe und Verteilerfinger sind regelmäßig auf Schäden und Verschleiß zu prüfen sowie Unterbrecherkontakte entsprechend der vorgegebenen Wechselintervalle auszutauschen.

Kfz-Ersatzteile für Ihr Auto
Kupplung

Mechanische Kupplungen sind meist bei älteren Autos zu finden. Beim Treten des Kupplungspedals wird über einen Seilzug oder bei Pkws eher selten ein Gestänge das Ausrücklager betätigt und somit die Kupplung vom Getriebe getrennt. Seit den 80er Jahren werden vorwiegend hydraulisch betätigte Kupplungssysteme eingesetzt. Bei diesen Systemen wird die Kraft vom Pedal durch Bremsflüssigkeit und Komponenten wie Geber- und Nehmerzylinder auf den Hebelmechanismus in der Kupplungsglocke übertragen. Die Reibscheibe gehört zu den verschleißanfälligsten Kupplungsteilen. Diese Scheibe besitzt auf beiden Seiten einen Kupplungsbelag beziehungsweise Reibflächen, die zwischen dem Schwungrad und der Kupplungsdruckplatte eingeklemmt werden. Durch das Schleifenlassen der Kupplung wird die Kupplungsscheibe und der Belag stärker belastet, was zu einem frühzeitigen Verschleiß führen kann. Die mittlere Lebensdauer beträgt 100.000 Kilometer. Je nach Fahrweise kann bei einem LAMBORGHINI GALARDO auch nach 20.000 Kilometern eine neue Kupplung fällig werden. Wie die Mitnehmerscheibe werden Seilzüge bei regelmäßigen Stadtfahrten stärker belastet und neigen leichter zum Reißen. Der Kupplungsspezialist LuK empfiehlt, den Kupplungszug bei jedem Kupplungswechsel mitzutauschen. Kupplungskomponenten werden im Rahmen der Inspektion geprüft. Bei einem Neuwagen von VW ist diese nach 60.000 Kilometer oder nach drei Jahren. Beim Kupplungstausch wird in der Regel auch das Ausrücklager erneuert. Gleitet das Ausrücklager nicht mehr richtig auf der Führungshülse, führt dies zum Rupfen oder Rutschen der Kupplung und teilweise zu einer hakeligen Schaltung.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren und tolle Rabatte erhalten